Vitales
Baubiologie + Feng Shui


Richtig lüften
im Klassenzimmer - im Büro - zu Hause


Richtig Lüften:
Eine gute Luftqualität reduziert nicht nur das Ansteckungsrisiko mit Grippe- oder Coronaviren, sie ist ebenfalls sehr wichtig für die Konzentrationsfähigkeit. Zudem kann durch effizientes Lüften Energie gespart werden. Solange der CO2 Gehalt im Raum unter 1000ppm liegt, ist die Luftqualität hervorragend, danach sollte gelüftet werden. Eine Stichprobe von K-Tipp zeigte, dass 9 von 10 Schulzimmer unzureichend gelüftet sind. Je nach Klassen- und Raumgrösse sollte auch zwischen zwei Pausen gelüftet werden.


Wie oft sollte ich lüften?
Diese Frage ist von folgenden Faktoren abhängig:

  1. Raumgrösse, Anzahl Personen und deren Tätigkeit: In einem Klassenzimmer mit zwanzig Kindern muss natürlich viel öfter gelüftet werden, als in einem Einpersonenhaushalt. In einer kleineren Wohnung ist der richtige Zeitpunkt zum Lüften oft bereits nach 2 Stunden erreicht. In einem Einzelbüro, je nach Volumen, kann der richtige Zeitpunkt zum Lüften bereits nach 30 bis 40 Minuten erreicht sein. In Schulzimmern, je nach Raum- und Klassengrösse zeigen die CO2 Messgeräte oftmals bereits vor der Pause 1000ppm an.
  2. Luftdichtigkeit der Gebäudehülle: Neue Gebäude sind heute viel luftdichter gebaut, als früher. Der natürliche Luftaustausch in diesen Wohnungen und Räumen ist sehr gering, der CO2-Gehalt steigt entsprechend schneller an. Aus diesem Grund müssen Sie in neuen oder sanierten Gebäuden ohne kontrollierte Lüftungsanlage viel öfter lüften, als beispielsweise in einer Wohnung mit undichter Gebäudehülle.


Wie lange sollte ich lüften?
Diese Frage ist von folgenden Faktoren abhängig:

  1. Jahreszeit: Der Temperaturunterschied der Innen– und Aussenluft ist im Winter sehr gross, daher müssen Sie im Winter weniger lange lüften als im Sommer. Regelmässiges und genügend langes Lüften jedoch ist in jeder Jahreszeit sehr wichtig, damit Sie eine gute Luftqualität haben. Ziel ist es in möglichst kurzer Zeit den CO2-Gehalt der verbrauchten Raumluft zu senken. Besonders im Herbst und Winter ist es wichtig die Lüftungsdauer so lange wie nötig und so kurz wie möglich zu halten um Heizenergie zu sparen. Bei einem CO2-Wert um 400-500ppm haben Sie genügend frische Aussenluft und Sie können die Fenster wieder schliessen.
  2. Wie Sie lüften: Wenn immer möglich, bevorzugen Sie Stosslüften dem Dauerlüften. Das heisst, Sie öffnen möglichst viele Fenster gleichzeitig und vollständig. Mit dieser Methode müssen Sie am wenigsten lange lüften, bis die Raumluft wieder frisch ist. Zudem kühlen die Wände und Bauteile nicht aus und der Wärmeverlust ist am geringsten, da die gespeicherte Wärme in den Wänden die Raumluft wieder aufwärmt. Der CO2-Monitor zeigt Ihnen, wann Sie genügend frische Luft im Schulzimmer, im Büro oder in Ihrer Wohnung haben und Sie die Fenster wieder schliessen können. Es ist wichtig ein CO2-Messgerät mit einem hochwertigen CO2-Sensor zu verwenden, welcher über eine schnelle Reaktionszeit verfügt.

Welche Vorteile hat frische Luft und richtiges Lüften?

  • geringes Ansteckungsrisiko 
  • weniger Müdigkeit
  • bessere Konzentration
  • weniger Kopfschmerzen
  • geringere Krankheitsanfälligkeit
  • bessere Erholung des Körpers während der Nacht
  • geringeres Risiko für Schimmelbefall / Schimmelpilz
  • Heizenergie sparen


Luftqualität selber messen:

bis 500ppm: frische Aussenluft

bis 1000ppm: hervorragende Luftqualität

1000ppm bis 1400ppm: gute bis akzeptable Luftqualität

1400ppm bis 2000ppm: schlechte Luftqualität

mehr als 2000ppm: inakzeptable Luftqualität


Optimieren Sie Ihr Lüftungsverhalten!
Mit unseren hochwertigen CO2 Messgeräten wissen Sie immer wann Sie wieder frische Luft brauchen und wie lange Sie die Fenster öffnen müssen, damit Sie genügend frische Luft haben.


zum Vitales Shop: CO2-Messgeräte


E-Mail
Anruf